Home » Aspekte Der Personalentwicklung in Der Offentlichen Verwaltung by Dieter Buck
Aspekte Der Personalentwicklung in Der Offentlichen Verwaltung Dieter Buck

Aspekte Der Personalentwicklung in Der Offentlichen Verwaltung

Dieter Buck

Published October 1st 1997
ISBN : 9783824442492
Paperback
152 pages
Enter the sum

 About the Book 

Die Personalverwaltung im offentlichen Bereich befmdet sich im Umbruch. Neben die ublichen Funktionen des Personalwesens wie Personalbedarfsermittlung, Personalbe schaffung, Einsatzregelung des Personals oder PersonalerhaltungsmassnalunenMoreDie Personalverwaltung im offentlichen Bereich befmdet sich im Umbruch. Neben die ublichen Funktionen des Personalwesens wie Personalbedarfsermittlung, Personalbe schaffung, Einsatzregelung des Personals oder Personalerhaltungsmassnalunen (Lohnabrechnung, Urlaubsregelung etc. ) tritt in einigen Bereichen der offentlichen Verwaltung - so in etlichen Kommunalverwaltungen, einigen Landesverwaltungen oder auch bei den Tragem der gesetzlichen Krankenversicherung - ein Bundel von miteinander vernetzten Massnalunen zur qualitativen Anpassung des Arbeitsvermogens der Beschaftigten an die Arbeitsanforderungen, welche unter dem Stichwort Persona /entwicklung zusanunengefasst werden. Das Ziel der vorliegenden Studie liegt in der Auseinandersetzung mit folgenden Hauptfragen: (!)Aufweiche Weise und in welchem Umfang erfasst dieser Umbruch auch die Verwal tungen der Landesversicherungsanstalten? (2) Welche Folgen verbinden sich mit diesem Prozess fur die Organisation und ihre Mitarbeiter? (3) Welche Einschatzung der Verwaltungsreform durch Persona/entwicklung er scheint gegenwartig angemessen? Einige Bemerkungen zum methodischen Vorgehen. Zur Operationalisierung des ersten Teilziels dienten zunachst mehrere Leitfaden-Interviews mit Trainern in der Bildungs arbeit beim Verband Deutscher Rentenversicherungstrager. Auf dieser Grundlage und wesentlich anhand von Veroffentlichungen zur konzeptionell orientierten qualitativen Pe sonalarbeit in LV -internen . zeit chri en der ne iger Jahre wur?en jene. Or ani 2 satJ. onen ausgewahlt, m denen d1e DiskussiOn am weitesten fortgeschritten schien. Es folgte eine Reihe von leitfaden-orientierten Telefoninterviews langerer Dauer (bis zu 13 1,5 Stunden) mit Referentinnen und Referenten aus dem Personalbereich. In Ein schatzung des unterschiedlichen Stands der Diskussion und in Abwagung der Zu gangsmoglichkeiten auf empirisches Material boten sich schliesslich flinf Landesversi cherungsanstalten zur naheren Untersuchu